Was ist Energiearbeit?

"Wir sind Energie, sonst nichts."

Dr. Bruce Dewe

 

"Ich bin voller Energie!",

"Mein Kind ist sehr energiegeladen.", oder

"Meine Akkus sind leer."

 

Diese Worte hat jeder von uns schon mal gesagt oder gehört.

 

Der Begriff Energie fällt immer wieder in unserem täglichen Sprachgebrauch. Oft beschreiben wir damit den Gemütszustand, wie wir uns gerade fühlen: kraftvoll oder ausgelaugt. Aber auch unsere Tatkraft, unsere Leidenschaft für etwas - für Dinge, in die wir unsere Energie reinstecken.

 

Energie ist unser Lebensmotor. Sie ermöglicht uns, uns fortzubewegen, etwas umzusetzen und zu verändern. Sie ermöglicht uns, das alltägliche Leben zu meistern.

 

Wenn unser Energie-Haushalt in der Balance ist, könnten wir Bäume ausreißen. Wir schaffen unsere täglichen Aufgaben mit Leichtigkeit, sind fröhlich, ausgeglichen und haben das Gefühl: Ich kann alles schaffen!

 

Doch wie oft ist es anders: Manchmal fehlt uns die Energie und es fällt schon schwer aufzustehen. Auch der Gedanke an die bevorstehenden Aufgaben und die frische Tasse Kaffee am Morgen, gibt uns nicht die Motivation aufzustehen.

 

Und manche Kinder hingegen können in der Schule kaum ruhig auf ihrem Stuhl sitzen bleiben, weil sie ständig "unter Strom stehen" und rumzappeln.

 

Hier kommt die Energiearbeit zur Anwendung.

Sinn und Zweck der Energiearbeit ist es diese energetischen Ungleichgewichte (wieder) in Balance zu bringen.

 

Aus der Quantenphysik wissen wir: Alles ist Energie, ob Materie, Bewegung, ein Gefühl, ein Gedanke, Farbe oder Licht. Und wir wissen die verschiedenen Energieformen können sich beeinflussen.

 

Bei energetischer Arbeit wird dieses Wissen um die gegenseitigen Beeinflussungen  genutzt um das Energieniveau (wieder) in den optimalsten Bereich zu bringen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heike Schulz